Wandern in Tisens

In Tisens und Umgebung gibt es zahlreiche Themen- und Erlebniswege, welche zu jeder Jahreszeit eine schöne Wanderung mit interessanten Informationen verbindet. Aufgrund des milden Klimas im Mittelgebirge von Tisens sind diese Wanderwege das ganze Jahr über begehbar.

Internationaler Filzkunstweg

  • Gehzeit: 1 – 1.25 Stunden
  • Höhenunterschied: 30 Meter

Von der Pfarrkirche aus die Hauptstraße nach rechts bis zum Wegweiser Frankenberg. Diesem folgend, immer geradeaus, leicht abwärts bis zum Schild Hotel Burggräfler. Hier startet der „Internationale Filzkunstwanderweg“ mit Filzarbeiten von 24 KünstlerInnen aus sieben Ländern Europas! Die Kunstwerke trotzen jeder Witterung, den Schafen gleich, die hier Jahrhunderte lang den Vorbichl abgeweidet haben. Der Weg endet nach einer Rundwanderung, an St. Christoph vorbei, beim Hotel Burggräfler.


Rundwanderung nach St. Hippolyt

  • Gehzeit: 1.50 – 2 Stunden
  • Höhenunterschied: 70 Meter

Von der Pfarrkirche in Richtung Gampenstraße (Markierung 8). Bei der zweiten Straße (gegenüber Blumengeschäft) biegen Sie rechts ab, wenige Meter bis zur Kreuzung und dann nach links, die schmale Straße abwärts bis zum Haus Frankenried. Gegenüber beginnt ein schöner Wiesen- und Waldweg mit dem Wegweiser (Markierung 1B) nach Hippolyt, dem Sie folgen. Sie kommen auf eine schmale Asphaltstraße und immer derselben Richtung folgend zum Gruberkeller (Markierung 5). Von hier aus kurz aufwärts, dann eben bis zu einem Weiher, über dem sich der mächtige Brückenbogen erhebt. Hier nach rechts hinauf zur Gampenstraße. Jenseits derselben auf Markierung 5 zum Kirchlein auf prähistorisch besiedeltem Hügel. Einmalige Aussicht und Einkehrmöglichkeit. Auf der hinteren Hügelseite hinunter, im Tal bleibend, nach links, dem idyllischen Narauner Weiher entlang unter der Brücke zum Aufstiegsweg und zurück zum Ausgangspunkt.


Rundwanderung über Tschengg und Larchweg

  • Gehzeit: 3 – 3.50 Stunden
  • Höhenunterschied: 360 Meter (teilweise asphaltiert)

Von der Pfarrkirche auf der Hauptstraße in Richtung Prissian bis zu einem großen Wegkreuz, dem sog. „Hohen Kreuz“. Hier rechts aufwärts, den Markierungstafeln folgend, immer auf dem Hauptweg bleibend, am Haus Waldruhe vorbei zu einer Wegkreuzung bis zum Tirolerhof und von hier weiter bis zur Zwingenburg. Daran vorbei aufwärts, dem Weg Markierung 13 folgen, bis rechts ein etwas steiler Weg (Markierung 6) mit Durchfahrt-Verbotsschild abgeht. Diesen weiter, an einem Haus mit rot-weißen Jalousien vorbei, bald durch herrlichen Buchenwald, fast eben zur Gampenstraße. (45 – 60 Minuten bis hier). Gegenüber beginnt der „Larchweg“ (Markierung 6). Dieser führt uns in einer Stunde Wandern in leichtem Auf und Ab zu den idyllischen Narauner Wiesen und auf Forstweg hinunter zur Asphaltstraße. Nun auf dieser (Markierung 4) am Hofstätter Buschenschank vorbei, in einer Stunde ab Naurauner Wiesen zur Gampenstraße, diese überqueren und jenseits auf schmaler Straße zurück zur Pfarrkirche von Tisens.


Rundwanderung nach Gfrill (1050 m)

  • Gehzeit: 3 – 3.50 Stunden
  • Höhenunterschied: 427 Meter

Von Tisens über den Oberen Wiesenweg bis zur Wegkreuzung und am Tirolerhof vorbei zur Zwingenburg (Markierung 13). Nun im Prissianer Tal bleiben und dem Bach entlang auf dem „Mühlenweg“ bis nach Gfrill. Nach einer verfallenen und zwei renovierten Mühlen kommt eine Brücke. Diese überqueren und scharf nach rechts (Markierung 7 B) durch Wald und Wiesen am Haselrasterhof vorbei, rechts weiter zum Gasthaus Gfriller Hof. Nach der verdienten Stärkung zwischen Gampenstraße und Nikolauskirche auf Markierung 13 über den Zoth-Hof wieder zur Zwingenburg und zum Ausgangspunkt.


Rundwanderung zum Völlaner Badl

  • Gehzeit:  3.50 – 4 Stunden
  • Höhenunterschied: 228 Meter

Von der Pfarrkirche in Richtung Gampenstraße (Markierung 8). Bei der zweiten Straße (gegenüber Blumengeschäft) biegen Sie rechts ab, wenige Meter bis zur Kreuzung und dann nach links, die schmale Straße abwärts bis zum Haus Frankenried. Gegenüber beginnt ein schöner Wiesen- und Waldweg mit dem Wegweiser (Markierung 1B) nach Hippolyt, dem Sie folgen. Sie kommen auf eine schmale Asphaltstraße und immer derselben Richtung folgend zum Gruberkeller (Markierung 5). Nun kurz Richtung Hippolyt, unter dem mächtigen Brückenbogen hindurch ins verträumte Tälchen (Markierung 7) mit dem Narauner Weiher. Bei der Weggabelung nach links durch einen Hohlweg aufwärts bis zu einem Bildstock mit gemaltem Kreuz. Von hier auf Markierung 8 eben und leicht abwärts hinein ins Tal, an der Jausenstation „Obertalmühle“ vorbei bis nach Völlan mit der stolzen Mayenburg. Besuch im Dorfmuseum empfehlenswert. Nun auf Markierung 10 in 45 Minuten zum idyllischen Völlaner Badl (Einkehrmöglichkeit). Von hier mit Markierung 8 A und mit Markierung 4 oder 8 wieder zurück nach Naraun und Tisens.